Direkt zum Inhalt Direkt zur ersten Navigationebene Direkt zur zweiten Navigationebene

Paritätische Finanzierung

22.08.2016

BDH fordert paritätische Finanzierung der Gesundheitskosten

Der BDH Bundesverband Rehabilitation e.V. begrüßt den Vorstoß des Bundeswirtschaftsministers und SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel, den Zusatzbeitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung künftig paritätisch zu finanzieren. Dazu erklärt die Bundesvorsitzende des Sozialverbands, Ilse Müller:

„Wir unterstützen den Vorschlag einer paritätischen Finanzierung der Zusatzbeiträge im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung. Es ist allerhöchste Zeit, die Schieflage in der Finanzierung der Krankenversicherungsbeiträge wieder zu korrigieren und die Arbeitgeber stärker in die Pflicht zu nehmen, nachdem diese sich klammheimlich aus der Verantwortung stehlen wollten. Eine gerechte Verteilung der Kosten wird umso wichtiger sein, wenn wir verhindern wollen, dass uns die Krankenversicherungsbeiträge davoneilen.“ Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer seien seit Jahren die Verlierer der Neujustierung in der Krankenversicherung. Zuzahlungen und Kostenübernahmen von Leistungen, die aus dem Katalog der Krankenkassen gestrichen wurden, drückten auf das Budget einkommensschwächerer Menschen. Dabei sei gerade eine qualitative und finanzierbare Gesundheitsversorgung der Bevölkerung als gesamtgesellschaftliche Aufgabe ein absolutes Primärziel der Politik, so Ilse Müller.

BDH fordert paritätische Finanzierung

Kontakt

BDH-Pressestelle
Lievelingsweg 125, 53119 Bonn
Telefon 02 28 / 9 69 84 - 0
Telefax 02 28 / 9 69 84 - 99
E-Mail info@bdh-reha.de
Internet www.bdh-reha.de
V.i.S.d.P.: BDH Bundesverband Rehabilitation e.V.

 

Über den BDH Bundesverband Rehabilitation

Der BDH ist die größte deutsche Fachorganisation auf dem Gebiet der Rehabilitation von neurologischen Patienten. Weiterhin bietet der BDH rechtliche Beratung und professionelle Vertretung vor Behörden und den Instanzen der Sozialgerichtsbarkeit sowie ehrenamtliche soziale Betreuung an. Die stationäre neurologische Rehabilitation nimmt einen wichtigen Stellenwert innerhalb des Leistungsangebotes des BDH ein, um Menschen nach einem Unfall oder sonstiger neurologischer und geriatrischer Krankheit Unterstützung auf dem Weg zurück ins Leben zu bieten.

Der BDH hat in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg auf dem Gebiet der neurologischen Rehabilitation Pionierarbeit geleistet und Einrichtungen gegründet, die bis heute Maßstäbe setzen und von allen gesetzlichen und privaten Krankenkassen, den Berufsgenossenschaften, Rentenversicherungen und Versorgungsämtern sowie der Bundesanstalt für Arbeit in Anspruch genommen werden. In der Trägerschaft des BDH befinden sich heute fünf über ganz Deutschland verteilte neurologische Kliniken. Dazu kommen das Rehabilitationszentrum für Jugendliche in Vallendar und das Neurologische Therapie- und Beratungszentrum Offenburg.

 
Direkt zum Seitenanfang Direkt zur ersten Navigationebene Direkt zur zweiten Navigationebene
 

BDH Bundesverband Rehabilitation • Lievelingsweg 125 • 53119 Bonn • Tel. 02 28 / 9 69 84 - 0 • E-Mail schreiben