Direkt zum Inhalt Direkt zur ersten Navigationebene Direkt zur zweiten Navigationebene

Kinderarmut bekämpfen

13.09.2016

Zu den aktuellen Zahlen der Bertelsmann Stiftung über Kinderarmut in Deutschland erklärt die Bundesvorsitzende des BDH Bundesverband Rehabilitation e.V., Ilse Müller:

„Es ist ein skandalöser Zustand, dass in einem reichen Land wie Deutschland mehr als zwei Millionen Kinder existenziell abhängig von Hartz-IV-Leistungen leben müssen. Die gute Konjunktur reicht auch nach Jahren stabilen Wachstums nicht aus, den Lebensstandard der betroffenen Familien und Milieus anzuheben. Die kontinuierlich wachsende Zahl armer Kinder setzt die Politik unter Zugzwang, Fragen der Verteilungsgerechtigkeit neu zu diskutieren und bedarfsgerechte Lösungen zu finden. Wir fordern daher in einem ersten Schritt eine eigenständige Kindergrundsicherung, die Kindern ein akzeptables Existenzminimum garantiert und sich anhand der tatsächlichen Lebenshaltungskosten bemisst.“ Grundsätzlich müsse sich der Bedarf daran messen lassen, wie sich Teilhabe- und Bildungschancen im Alltag realisieren ließen. Mobilität, musischer Unterricht und Sportangebote zählen ebenso zu diesem Leistungspaket wie der optimale Zugang zu klassischen Bildungseinrichtungen und beruflicher Ausbildung. Allerdings drohe der Fetisch um die „schwarze Null“ die notwendigen Investitionen in die Zukunft der Kinder zu ersticken, so Müller weiter.

Kinderarmut muss in Deutschland wirksam bekämpft werden

Kontakt

BDH-Pressestelle
Lievelingsweg 125, 53119 Bonn
Telefon 02 28 / 9 69 84 - 0
Telefax 02 28 / 9 69 84 - 99
E-Mail info@bdh-reha.de
Internet www.bdh-reha.de
V.i.S.d.P.: BDH Bundesverband Rehabilitation e.V.


 

Über den BDH Bundesverband Rehabilitation

Der BDH ist die größte deutsche Fachorganisation auf dem Gebiet der Rehabilitation von neurologischen Patienten. Weiterhin bietet der BDH rechtliche Beratung und professionelle Vertretung vor Behörden und den Instanzen der Sozialgerichtsbarkeit sowie ehrenamtliche soziale Betreuung an. Die stationäre neurologische Rehabilitation nimmt einen wichtigen Stellenwert innerhalb des Leistungsangebotes des BDH ein, um Menschen nach einem Unfall oder sonstiger neurologischer und geriatrischer Krankheit Unterstützung auf dem Weg zurück ins Leben zu bieten.

Der BDH hat in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg auf dem Gebiet der neurologischen Rehabilitation Pionierarbeit geleistet und Einrichtungen gegründet, die bis heute Maßstäbe setzen und von allen gesetzlichen und privaten Krankenkassen, den Berufsgenossenschaften, Rentenversicherungen und Versorgungsämtern sowie der Bundesanstalt für Arbeit in Anspruch genommen werden. In der Trägerschaft des BDH befinden sich heute fünf über ganz Deutschland verteilte neurologische Kliniken. Dazu kommen das Rehabilitationszentrum für Jugendliche in Vallendar und das Neurologische Therapie- und Beratungszentrum Offenburg.

 
Direkt zum Seitenanfang Direkt zur ersten Navigationebene Direkt zur zweiten Navigationebene
 

BDH Bundesverband Rehabilitation • Lievelingsweg 125 • 53119 Bonn • Tel. 02 28 / 9 69 84 - 0 • E-Mail schreiben